Aus Germanwings wird Eurowings

Die Marke Germanwings wird verschwinden. Der Lufthansa-Konzern lässt Germanwings als eigenständig operierende Fluggesellschaft auslaufen und will sie unter dem neuen Label Eurowings aufgehen lassen. Am vergangenen Wochenende sind alle Geschäfte auf die Nachfolgerin Eurowings übergegangen.

Nach dem tragischen Unfall einer Germanwings-Maschine, bei dem 150 Passagiere ums Leben gekommen waren, hat die Lufthansa-Tochter einen erheblichen Imageverlust hinnehmen müssen. Mit dem am 24. März 2015 abgestürzten Airbus A320 habe der Markenwechsel allerdings nichts zu tun. Dabei gehe es allein um unternehmensstrategische Gründe und der Wechsel war schon vorher beschlossene Sache gewesen. Die Absturztragödie habe eher zur Verzögerung als zur Beschleunigung des Umbaus geführt.

Trotz Gewinn wird Germanwings auslaufen

2002 als Billigflieger gegründet, übernahm Germanwings von der Lufthansa die bis dahin extrem defizitären Europaflüge, die nicht über die Drehkreuze München und Frankfurt gingen, und stieg damit zur drittgrößten deutschen Fluggesellschaft auf.

Lufthansa konnte durch niedrigere Kosten dadurch sogar Gewinne einfahren. Lufthansa will unter der Marke Eurowings nun Billig-Flüge innerhalb Europas und auf Langstrecken anbieten. Dafür sollen ab Januar 2016 die Kapazitäten von Germanwings, Lufthansa Cityline, Eurowings und der Langstreckenflotte Sunexpress Deutschland unter einer Marke vermarktet werden. Auch mit Brussels Airlines und Air Dolomiti sollen Gespräche laufen. Damit will man sich im Kampf gegen Billigflieger wie Easyjet oder Ryanair auch zukünftig behaupten können. Außerdem hofft man, Betriebskosten zu sparen.

Germanwings-Flüge ab Dresden bleiben

Bis zum Januar soll nun also die Marke Germanwings aus Werbung, Internet und Vertrieb verschwinden. Den Schriftzug auf den Flugzeugen wird man noch so lange sehen, wie die Piloten noch zu Lufthansa-Tarifen fliegen.

Am Germanwings- bzw. Eurowings-Flugplan ab Flughafen Dresden wird sich dadurch voraussichtlich nichts ändern. Zur Zeit fliegt die Fluggesellschaft 11x wöchentlich von Dresden nach Hamburg, 16 x wöchentlich nach Köln/Bonn und 11x wöchentlich nach Stuttgart.

Super Last Minute ab Flughafen Dresden

An diesem Wochenende beginnen in Sachsen die Herbst-Schulferien. Grund genug für viele Familien, noch einmal Richtung Süden zu starten. Allein von Freitag bis Sonntag starten an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden International insgesamt 87 Flugzeuge nach Südeuropa, Nordafrika und Vorderasien. Am gefragtesten sind Antalya an der Türkischen Riviera (33 Starts) und Palma de Mallorca (16).

Günstige Reisen für die Herbstferien

Wer noch ganz spontan Lust bekommt, die Ferien nicht im kalten Deutschland zu verbringen, hat noch alle Chancen. Zur Zeit sind noch genügend Super-Last-Minute-Angebote ab Flughafen Dresden buchbar. Unter www.airportreisemarkt.de kann man zum Beispiel noch eine Woche Mallorca für unter 300 Euro pro Person buchen. Auch für Menorca und die anderen Balearen-Inseln, Ibiza und Formentera, gibt es in der kommenden Woche noch freie Plätze. Die Preise liegen um die 500 Euro für eine Person.

Günstig zu haben ist auch Portugal, allerdings erst Ende Oktober. Auch Ziele in der Türkei kosten unter 300 Euro die Woche, Flüge nach Tunesien und Ägypten sind ab Anfang nächster Woche (19.10.2015), ab 500 verfügbar. Wer sogar über den großen Teich möchte, kann noch Kuba (über Düsseldorf), Florida (über Frankfurt) und sogar New York (über Düsseldorf) buchen.

Günstig Parken am Flughafen Dresden

Einem ganz spontanen Familienurlaub steht also nichts im Wege. Buchen Sie gleich noch heute ihren Stellplatz für den PKW dazu. Bei easy park & fly können Sie sicher und günstig am Flughafen Dresden parken, egal ob im wettergeschützen Parkhaus oder auf den nicht überdachten Stellflächen.