Den Sommer verlängern – In der Nachsaison günstig Tickets für Direktflüge von Dresden nach Barcelona nutzen

Noch ist es in Deutschland warm und die Badesaison nicht vorüber. Wer den Sommer noch länger auskosten will, kann die schnellen und günstigen Direktverbindungen in den Süden nutzen. Vueling fliegt zweimal wöchentlich das Spanische Festland an. So kann man Barcelona im Direktflug ab Dresden in 2 Stunden 25 Minuten erreichen. Die Tickets kosten für Hin- und Rückflug (29.September-6. Oktober) für eine Person zur Zeit im Basistarif unter 100 Euro.

Auf Nebenkosten achten

Das Einchecken Ihres ersten Gepäckstücks am Flughafen kostet 35 € pro Flugstrecke und Gepäckstück. Checkt man Gepäck mit der Buchung ein, reduzieren sich die Kosten. Die Flüge starten in Dresden jeweils Sonntags 13 Uhr und Donnerstags 15 Uhr.

Reiseziel Barcelona

Barcelona mit seinen traumhaften Stränden und dem malerischen Hinterland ist auf jeden Fall ein lohnendes Reiseziel. Die zweitgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der Provinz Katalonien liegt direkt am Mittelmeer, das auch Ende September noch über 20 Grad warm und damit bestens zum Baden geeignet ist. Zum Vergleich: Im Juli und August klettert die Temperatur der Ostsee auf maximal 21,5 Grad. (MeteoGroup Deutschland GmbH). Die Tagestemperatur in Barcelona liegt im Spätsommer noch bei angenehmen 23 Grad, auch die Nächte sind mit 18 Grad noch schön lau. Bei Stadtrundfahrten und Führungen muss also niemand schwitzen und nachts kann noch draußen gesessen werden.

Highlights der Stadt

Zu den Highlights der 1,6 Millionen-Einwohner-Stadt gehören natürlich die römisch-katholische Basilika Sagrada Família oder die Casa Batlló, als eines der interessantesten Bauwerke Barcelonas. Nicht verpassen sollte man auch den Palast der katalanischen Musik (Palau de la Musica Catalana), als einen der weltschönsten Konzertsäle. Das Barri Gòtic, das gotische Viertel, ist der älteste Teil der Stadt und ist geprägt von engen, schmalen Gassen. Viele bekannte Museen sind hier ansässig. Auch das Rathaus und der Sitz der Katalonischen Regierung befinden sich hier. Sportfans besichtigen auf alle Fälle das Camp Nou, das Stadion vom FC Barcelona. Mit seinen 99 354 Zuschauerplätzen ist es das größte Fußballstadion Europas.

Einem entspannten Spätsommerurlaub steht also nichts im Wege. Besonders dann, wenn Sie zusätzlich den Service von easy park und fly nutzen und Ihren PKW preisgünstig und sicher in der Nähe des Flughafens Dresden parken.

Wenn das Handgepäck im Frachtraum landet

Auch das Handgepäck kann bei Flügen nachträglich im Frachtraum verstaut werden. Darauf sollten Passagiere vorbereitet sein. Meistens ist das der Fall, wenn es den Bestimmungen nicht entspricht, das heißt, wenn es zu schwer oder zu groß ist. Es kann aber auch vorkommen, dass das Flugpersonal die Abgabe fordert, obwohl es die zulässigen Maße nicht überschreitet. Dabei ist man allerdings nicht der Willkür des Personals ausgesetzt, denn wann Handgepäck nicht in der Kabine verbleiben darf, ist klar geregelt.

Regelungen, wann Handgepäck in den Frachtraum muss

Gerade wenn sich Medikamente oder teure Wertsachen im Handgepäck befinden löst die nachträgliche Abgabe großen Unmut bei Passagieren aus. Trotzdem muss es in den Frachtraum, wenn das Flug zum Beispiel überfüllt oder die Maschine zu klein ist. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Fluggesellschaften sehen das vor. Demnach hat das Flugpersonal das Hausrecht, zu entscheiden. Dagegen können sich Fluggäste nicht wehren.

Verstaut die Crew das Handgepäck aus Platzgründen im Frachtraum, dient dies im Regelfall der Sicherheit und nicht zuletzt dem Komfort an Bord der Maschine. Mit Extrakosten ist nicht zu rechnen.

Clever packen!

Da man aber mit diesem Fall rechnen sollte, gilt es, dementsprechend zu packen und Wertsachen und Medikamente in einer zusätzlichen Tüte im Handgepäck zu verstauen. Dann kann man im schlimmsten Fall die wichtigsten Dinge schnell herausnehmen.

Bei AirBerlin gelten zum Beispiel folgende Bestimmungen für Handgepäck: Auf jedem Flug darf ein Handgepäckstück mit in die Kabine genommen werden, das ein Gewicht von maximal 8 kg und die Abmessungen 55 cm x 40 cm x 23 cm nicht überschreitet. Im Check-in Bereich am Flughafen gibt es Gestelle, in denen man die Größe des Handgepäcks überprüfen kann.

Zusätzlich kann eine Laptoptasche, eine Damenhandtasche, ein Damenportemonnaie oder eine kleine Herrenhandtasche (max. 40 cm x 30 cm x 10 cm, 2 kg) ohne Aufpreis in die Kabine mitgenommen werden.

Mit „Wings Entertain“ wird Fliegen noch kurzweiliger

Blockbuster im Airbus: Auf der kompletten Kurz- und Mittelstrecke wird Eurowings für individuelle Bordunterhaltung mit dem eigenen Endgerät sorgen. Das innovative Entertainment System von Lufthansa Systems macht’s möglich.

Im August führt Eurowings, als eine der ersten Fluggesellschaften in Europa, für die gesamte Flotte Bordunterhaltung ein. Dann kann jeder Fluggast auf der Kurz- und Mittelstrecken über „Wings Entertain“ eine Vielzahl an Blockbuster-Videos und TV Serien für nur 3,90 Euro pro Flug anschauen. Auch eine große Auswahl an Musik, Hörbüchern und Fluginformationen, inklusive der beliebten „Moving Map“, steht den Fluggästen zur Verfügung.

Die gesamte Airbus Flotte soll bis zum 15. August 2016 mit „Wings Entertain“ ausgestattet sein. Das heißt, dass Fluggäste noch im Sommerurlaub in den Genuss der führenden technischen Lösung für Bordunterhaltung kommen. Entwickelt wurde „Wings Entertain“ von Eurowings in Kooperation mit Lufthansa Systems.

Entertainment im Flugzeug via Smartphone

Optisch orientiert sich die Lösung am bereits bestehenden Bordunterhaltungssystem für die Eurowings Langstrecke. Die Technik funktioniert simpel: Die Fluggäste verbinden ihr Smartphone, Tablet oder Laptop mit dem WLAN Netz an Bord des Flugzeuges und haben anschließend die volle Auswahl aus 20 Hollywood-Filmen, 18 Fernsehserien mit jeweils mehreren Episoden und fünf Spielen. Im Hörprogramm stehen 400 Musiktitel – eingespielt über den Musikdienst Napster – sowie zahlreiche Hörbücher zur Verfügung. Auch die Informationen zum Wings Shop Bordverkauf, die Menüangebote im Wings Bistro und die Darstellung der aktuellen Flugposition auf einer Karte sind auf dem eigenen Endgerät verfügbar.

Technisch basiert „Wings Entertain“ auf dem drahtlosen Entertainment-System BoardConnect Portable von Lufthansa Systems. Das System wird am Boden monatlich mit neuen Inhalten aktualisiert. So steht Reisenden stets die neueste Version der Unterhaltungsinhalte zur Verfügung. Das System wurde mit dem Crystal Cabin Award ausgezeichnet.

Auch Fluggäste ab Dresden dürfen sich auf ‚Wings Entertain‘ freuen

Die individuelle Bordunterhaltung ist auf der Langstrecke längst selbstverständlich. Nun will die Airline diese Facette eines runden Reisevergnügens in Deutschland auch auf kürzeren Flügen anbieten. Davon profitieren auch Fluggäste, die am Flughafen Dresden eine Eurowings-Maschine nach Hamburg, Köln / Bonn oder Stuttgart besteigen.

Wer mehr wissen möchte, kann sich das Erklärvideo und ausführliche Informationen auf der Website von Eurowings online anschauen.

Germania-Gruppe erneuert mit dem Airbus A320neo die gesamte Flotte

Die Germania Fluggesellschaft hat die Erneuerung ihrer kompletten Flotte bekanntgegeben. Damit ebnet sie ihren strategischen Weg für die Zukunft. Auf die letzte Bestellung von fünf Flugzeugen der A320 Familie im Jahr 2010 folgt nun eine größere Order der Germania Schwestergesellschaft S.A.T. beim europäischen Flugzeughersteller Airbus über 25 Jets des Typs A320neo sowie zusätzliche Optionen auf 15 weitere Flugzeuge desselben Typs.

Neue Flugzeuge ab 2020

Ab 2020 wird die Auslieferung der neuen Fluggeräte sukzessive erfolgen: Bereits im ersten Halbjahr 2020 werden die ersten 10 Flugzeuge erwartet. Für 2021 sind 5 weitere geplant. Ein Jahr später sollen die übrigen 10 Jets übergeben werden. Die derzeit fremdgeleasten Flugzeuge werden bis dahin die Flotte verlassen. Danach werden die neuen Airbusse auch die aktuell von Germania betriebenen Boeings ersetzen. Im gesamten Streckennetz der Germania-Gruppe, zu der die Germania Fluggesellschaft mbH mit Sitz in Berlin und die Schweizer Germania Flug AG zählen, soll zukünftig eine einheitliche Airbusflotte zum Einsatz kommen. So auch für die Flüge ab Flughafen Dresden.

“Bei unserem Wunsch nach hochmodernen und effizienten Flugzeugen vertrauen wir wieder auf die bewährte Partnerschaft mit Airbus. Die Bestellung von 25 A320neo mit den neuesten Triebwerken von Pratt & Whitney bildet für die künftige Geschäftsentwicklung der Germania eine solide Grundlage. Durch den Einsatz der neuesten Technologie und einer Vereinheitlichung unserer Flotte versprechen wir uns erhebliche Synergien,“ erklärt Karsten Balke, Chief Executive Officer (CEO) der Germania.

Germania baut Flüge ab Dresden aus

Dazu Fabrice Brégier, Airbus President und Chief Executive Officer: “Wir sind hocherfreut, dass die Germania-Gruppe im Rahmen ihrer Flottenerneuerung wieder auf Airbus setzt. Durch den Einsatz des A320neo profitiert die Fluggesellschaft von zusätzlichen Treibstoffeinsparungen und neuesten Innovationen innerhalb der Kabine, die den Passagieren unvergleichlichen Komfort bieten.“

In ihrem 30sten Jubiläumsjahr startet die Berliner Airline damit das umfassendste Flottenerneuerungsprogramm ihrer Unternehmensgeschichte und setzt mit dem A320neo auf eines der modernsten Flugzeuge seiner Größe. Die Flugzeuge sind mit 180 Sitzen und der neuesten Generation von Pratt & Whitney PurePower® Geared Turbofan™ Triebwerken ausgestattet, die sich nicht nur durch reduzierte operative Kosten, sondern auch durch besondere Treibstoffeffizienz und erheblich geminderte Lärmemission auszeichnen.

“Wir freuen uns, Germania die technologisch fortschrittlichste Triebwerkslösung bieten zu können,“ so Rick Deurloo, SVP Commercial Engines Sales, Marketing & Customer Service von Pratt & Whitney.

Germania feiert 30-jähriges Bestehen und hat unlängst die Streckenerweiterung von wichtigen deutschen Flughäfen bekanntgegeben. So wird das Angebot von Dresden nach Mallorca nochmal auf 10 wöchentliche Flüge erhöht. Die portugiesische Stadt Faro steht ebenfalls neu auf dem Plan. Die Dresdner freuen sich auch auf die ab Sommer 2017 kommende Direkt-Verbindung nach Reykjavík/Keflavík auf Island und Dalaman, an der südwestlichen Mittelmeerküste der Türkei.