Easyjet will noch mehr Businesspassagiere nach Genf und Basel bringen

Gute Nachrichten für alle Geschäftsreisenden, die regelmäßig, oder auch nur sporadisch, von Dresden nach Genf oder Basel fliegen: Easyjet will das Angebot weiter ausbauen. Das gab Easyjet-Chefin Carolyn McCall in einem Interview, dass sie vergangene Woche mit der Schweizer Handelszeitung führte, bekannt.

Ohnehin schon Marktführer in Genf und Basel, wolle man die Kapazitäten weiter aufzustocken. Denn das Potenzial sei da. Wobei es McCall nicht unbedingt um die Stationierung von noch mehr Flugzeugen in der Schweiz ginge. Vielmehr sollen die Flughäfen von anderen Orten öfter angeflogen werden.

Gebühren in Zürich zu hoch

Ein Grund für das steigende Engagement von Easyjet in Basel und Genf sind die zu hohen Gebühren am Flughafen Zürich. Dort zeige man sich zwar sehr an der Billigfluggesellschaft interessiert, doch „… die Gebühren sind der hauptsächliche Grund, warum wir unser Angebot in Zürich nicht stärker ausbauen,“ so Carolyn McCall.

Fokus: Businesspassagiere

Der Fokus liegt nun klar auf den Businesspassagieren. Doch gerade für die Billigairlines seien Geschäftskunden kein einfaches Segment. Dazu McCall gegenüber der Handelzeitung: „Es gibt eine Gruppe von Businesspassagieren, die aus Prinzip bei klassischen Fluggesellschaften bucht“.

Man darf gespannt sein, wie sich Easyjet den Ansprüchen dieser speziellen Zielgruppe anpassen wird.

Wir von easy park & fly haben schon jetzt passende Angebote für Geschäftsreisende, die ab Dresden fliegen und Ihren Firmenwagen oder den privaten PKW sicher am Flughafen abstellen wollen. Wir machen Ihnen gern ein Angebot!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.