Passagiere haben Recht auf Entschädigung bei Flugverspätungen

Wenn Fluggesellschaften verantwortlich für Verspätungen oder Flugausfälle sind, haben Passagiere Anspruch auf Schadenersatz. Dieser reicht von Versorgungsleistungen, wie kostenlosen Getränken, und Speisen, bis hin zu Unterkünften. Fluggäste der Airlines können sogar unter unter bestimmten Voraussetzungen eine Entschädigungszahlung verlangen, rückwirkend zwischen 3-6 Jahren.

Passagiere pochen meist nicht auf ihre Rechte – Claim Flights hilft

Kunden von Fluggesellschaften scheuen nicht zuletzt den Aufwand des Briefeschreibens, der Anwalts- und Rechtsthemen-Recherche oder trauen es sich nicht zu, am Telefon ihre Rechte einzufordern.
Ein Unternehmen, das sich für die Rechte von Passagieren einsetzt, ist Claim Flights. Kunden können hier Serviceleistungen in Anspruch nehmen, die Helfen, Forderungen aus verspäteten oder ausgefallenen Flügen gegenüber Fluggesellschaften durchzusetzen.

Dabei legt Claim Flights besonderen Wert darauf, dass Geschädigte entlastet werden und selbst so wenig wie möglich beitragen müssen, ohne, dass sich der Fall dabei unnötig in die Länge zieht. Die Angabe der Flugdaten reicht meist schon aus.

Claim Flights prüft Argumente

Claim Flights weist darauf hin, dass „selbst wenn die Fluggesellschaft Ihnen bereits wegen höherer Gewalt abgesagt, oder Ihr Schreiben nicht beantwortet wurde, können wir vielfach durch ein Gespräch unter Fachleuten eine schnelle Zahlung erzielen. Das Kostenrisiko bleibt dabei so gering wie möglich, denn im Fall des Erfolgs bekommen Passagiere, die wegen verspäteten oder ausgefallenen Flügen Schadenersatz fordern, ihr Geld zurück. Wenn Claim Flights verliert, entstehen keine weiteren Kosten.“

Als Profi für Fluggastrechte zieht Claim Flights ADS-B Flugdaten, Wetterdaten oder Flugnachrichten als Argumentationshilfen hinzu. „Unsere interne Studie zeigt, dass 74 Prozent der Fluggäste, die ihre Fluggastrechte selber einfordern, keine Antwort von der Airline erhalten, vorgeschobene Argumente (wie höhere Gewalt) oder Gutscheine bekommen. Selbst für erfahrene Rechtsanwälte kann es problematisch sein, Fluggastrechte ohne weitere Beweise geltend zu machen.“

Anspruch auf Schadenersatz online prüfen

Unter www.claimflights.de/ihr-anspruch listet das Unternehmen Mängel beim Service der Fluggesellschaften auf und gibt Anhaltspunkte zu Entschädigungsleistungen. So stehen Passagieren bei Verspätungen von drei Stunden, abhängig von der Entfernung des Zielorts, zwischen 250 und 600 Euro Schadenersatz zu.

Wenn es zu Verspätungen bei Flügen komme, rät Claim Flights in jedem Fall, Beweise am Flughafen zu sammeln (z.B. Fotos der Flugtafel) und Kontaktdaten mit anderen Fluggästen, die ebenfalls betroffen sind, auszutauschen. Stellen Sie auch sicher, dass Sie beweisen können, rechtzeitig zur gebuchten Zeit (45 Minuten vor dem geplanten Flug) am Flughafen beim Check-In gewesen zu sein! Außerdem müssen sie ein gültiges Ticket vorweisen können.

Ob Sie einen Anspruch auf Entschädigungszahlungen haben, können Sie unter Angabe der Flugnummer, sofort auf www.claimflights.de kostenlos prüfen. Auf Wunsch, übernimmt der Experte dann den Rest.