Von Dresden in die Kulturhauptstadt 2015

Der neue Sommerflugplan 2015 macht’s möglich: Dank der ab 29.3.2015 kommenden Direktverbindung nach Brüssel (3 mal wöchentlich mit Etihad Regional), rückt Mons, die Kulturhauptstadt 2015, näher an Dresden heran. Gerade mal eine Autofahrstunde von Brüssel entfernt, lohnt sich die Reiseplanung von Dresden Richtung Belgien mehrfach.

Industriestadt Mons ist Kulturhauptstadt 2015

Die kleine belgische Stadt Mons verspricht sich von der Auszeichnung ein Jahr lang, den Titel „Kulturhauptstadt“ zu tragen, einerseits mehr Bekanntheit, andererseits wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung. Neue Prestigebauten und hunderte Veranstaltungen sollen Mons ins rechte Licht rücken und die Stadt langfristig attraktiver machen. Denn trotz eines ihrer bekanntesten Söhne, Vincent van Gogh, genießt die 90 000 Einwohner-Stadt, in einer vom Bergbau geprägten Landschaft, nicht den angenehmsten Ruf.

Direktverbindung Dresden-Brüssel

Nach der Landung in Brüssel, der offiziellen Hauptstadt des Königreichs Belgien, können Sie zu aller erst die 178 000 Einwohner-Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten unter die Lupe nehmen. Wussten Sie, dass in der zweisprachigen Weltstadt, laut Statistik, jeder zehnte Belgier lebt? Als Hauptstadt der Europäischen Union und Sitz des Belgischen Königshauses, glänzt Brüssel mit Prachtalleen, Triumphbögen, Palästen und Kirchen. Das Mekka für Kunstliebhaber, Comicfans und Gourmets ist außerdem für sein Nachtleben bekannt.

Das nahegelegene Mons ist schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen zu erreichen. Dass das Städtchen bisher eher als etwas trostlos und heruntergekommen verschrien war und auch ohne scheinbares Talent zur Kulturhauptstadt nun diesen Titel trägt, eröffnet dem Projekt ungeahntes Potential. Entfernt von Erwartbarem, hat Mons alle Möglichkeiten sich überraschend, frisch und überaus kreativ zu präsentieren. Immerhin gehören zwölf Kulturstätten des einstigen deutschen Kohlereviers zum Unesco-Weltkulturerbe.

Mons setzt auf Überraschungen

Nun setzt Mons, vergleichbar mit dem Ruhrgebiet, auf den Wandel durch Kultur, Tourismus und Technologie. 2015 wird zum Mammutprojekt: Nicht weniger als 1000 Veranstaltungen sind geplant, ganze fünf neue Museen sollen im April eröffnen. Das von Daniel Libeskind entworfene Kongresszentrum ist bereits in Betrieb. Der neue futuristische Bahnhof, der den historischen Stadtkern mit dem innovativen Mons verbinden soll, ist allerdings noch in Arbeit. Eine Brücke zwischen neuen Medien und traditioneller Kultur versucht Google – in Mons steht eines von drei europäischen Rechenzentren – und schickt regelmäßig das Street-View-Auto durch die Straßen, während eine Künstlergruppe inszenierte Performances für die Kameras organisiert. „Mons Street Review“ ist bereits freigeschaltet und liefert den Bürgern ein ganz besonderes Bild ihrer Stadt.

Während Sie sich neue kulturelle Horizonte eröffnen, kümmern wir uns darum, dass ihr Wagen sicher steht. Holen Sie sich noch heute ein Angebot für sicheres Parken am Dresdner Flughafen bei easy park & fly!