Noch mehr Transparenz bei der Online-Buchung von Flugtickets

Der Endpreis von Flugtickets, die online gekauft werden, muss von Anfang an ersichtlich sein. Mit dieser Festlegung präzisierte nun der Europäische Gerichtshof ein seit Jahren bestehendes Gesetz. Demnach muss der Ticketpreis von Flügen, die im Internet gebucht werden, samt Steuern und Zusatzkosten von Anfang an angezeigt werden.

Immer wieder gab es Unklarheiten, die zu Streitigkeiten mit Fluggesellschaften führten, weil bei Buchungen nicht genügend auf Nebenkosten, die ganz am Ende den Preis in die Höhe trieben, verwiesen wurde. Denn zu welchem Zeitpunkt der Online-Buchung der Gesamtpreis zu erscheinen habe, war bislang nicht geregelt. Das soll nun anders werden.

Gesamtpreis muss immer ersichtlich sein

Das neue Urteil zu den Preisangaben von Flugverbindungen bei Online-Buchungen in der Europäischen Union fällte der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) nach einer Revisionsklage von Air Berlin vor dem Bundesgerichtshof.

Weil der Endpreis nicht in jedem Fall ersichtlich gewesen sei, hatte der Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen das von Air Berlin 2008 eingeführte Buchungssystem Klage eingelegt. Der Rechtsstreit ging durch die Instanzen bis vor den Bundesgerichtshof. Die Verbraucherschützer warfen der Fluggesellschaft vor, bei den tabellarischen Preisangaben, Ticketpreise ohne die Angabe von Steuern, Flughafengebühren und Kerosinzuschlägen angezeigt zu haben. Dabei gelte seit 2008, dass der Endpreis für alle Flugdienste jederzeit komplett ausgewiesen werden muss, einschließlich aller Entgelte.

Air-Berlin fliegt auch ab Dresden

Das Urteil ist auch für Reisende ab Dresden interessant. Denn Air-Berlin fliegt mehrmals täglich vom Flughafen Dresden nach Düsseldorf und ab Februar 2015 nach Palma de Mallorca.

Bei Air Berlin selbst, nahm man das Urteil gelassen entgegen. Denn man habe schon vor einiger Zeit das Buchungssystem teilweise umgestellt. Wer aktuell nach Flügen sucht, bekommt nur Preise inklusive Steuern und Zuschlägen angezeigt. Nach den Angaben des Air-Berlin-Sprechers dürfte sich auch nach dem Urteil des EuGH für Kunden kaum etwas ändern.

Die Verbraucherschützer werten das Urteil dennoch als Erfolg zur Stärkung der Rechte der Kunden. Denn inzwischen seien weniger die Fluggesellschaften das Problem, als vielmehr die Online-Reisebüros, die Servicepauschalen und Gebühren oft erst sehr spät anzeigen lassen würden. Daran dürfte sich nun etwas ändern.

Jetzt die Reise für 2015 planen – Reisetag am Flughafen Dresden lockt mit attraktiven Angeboten

Denken Sie dran: wer frühzeitig plant, spart Stress und schont die Urlaubskasse. Deshalb kommt der Reisetag im Dresdner Flughafen am Sonntag, den 18. Januar zeitlich genau richtig. Ob Strandurlaub oder Städtereise – wer für das kommende Jahr einen Flug oder eine Reise sucht, wird beim Reisetag im Flughafen-Terminal mit Sicherheit fündig. Von 10-18 Uhr stehen die rund 20 Reisebüros vor Ort – übrigens Dresdens größter Reisemarkt – für umfassende Beratungen bereit. Fragen Sie besonders nach den attraktiven Frühbucherangeboten!

Sommerziele ab Dresden

So viel schon einmal vor weg: Das Angebot an Urlaubszielen, die vom Flughafen Dresden erreichbar sind, umfasst in der Sommersaison rund 20 Destinationen am Mittelmeer und Atlantik sowie am Roten und Schwarzen Meer. So gibt es täglich Verbindungen nach Palma de Mallorca und Antalya – übrigens auch in Dresden sehr gefragte Urlaubsziele.

Mit dem Sommerflugplan, der ab dem 29. März 2015 gültig ist, baut auch Etihad Regional das Angebot ab Dresden weiter aus und nimmt mit Kopenhagen und Brüssel zwei neue Ziele auf. Flüge nach Kopenhagen starten viermal in der Woche, nach Brüssel dreimal.

Neu im Sommerflugplan ist ebenfalls die Linienverbindung der Swiss International Air Lines (SWISS) von Dresden nach Zürich. Flüge gehen bis zu zweimal täglich und bieten über das Drehkreuz in Zürich zahlreiche attraktive Umsteigeverbindungen.

Darüber hinaus werden im Sommer die europäischen Destinationen Moskau, London, Basel, Amsterdam, Wien, Barcelona sowie die innerdeutschen Flughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Köln/Bonn und Stuttgart angeflogen.

Attraktive Fernreisen

Wer sich für Fernreisen, zum Beispiel nach Kuba, Thailand, Florida, New York oder auf die Malediven interessiert, wird beim Reisetag viele Angebote finden. Keine Angst vor Umsteigeflügen: Die Wartezeiten am jeweiligen Drehkreuz sind erfahrungsgemäß kurz und eine Vielzahl an Zubringerflügen ermöglicht eine flexible Reiseplanung.

Weil Reiseangebote vergleichen nur für die Erwachsenen spannend ist, werden die Kinder in der Zwischenzeit beim Reisetag mit Spiel und Spaß unterhalten. Der Eintritt ist frei!

Der Frage, wo Sie während Ihrer Reise Ihren PKW parken, widmet sich easy park & fly! Checken Sie gleich unsere Angebote!

Flair Gastronomie am Flughafen Dresden soll erhalten bleiben

Der schon lange gärende Streit zwischen dem Flughafen Dresden und dem Betreiber der Flughafengastronomie geht in die nächste Runde. Laut Flughafen-Gastronom Roland Hess geht es im Kern darum, dass der Flughafen gemachte Zusagen zu Passagierzahlen und der zu erwartenden Geschäftsentwicklung nicht einhalten konnte. Zudem hatte man sich vor Jahren darauf geeinigt, dass die Flair Gastronomie Dresden alleiniger Betreiber gastronomischer Dienstleistungen am Flughafen Dresden sei. Wiederholt hätten die Entscheider am Airport aber Gastronomie-Konkurrenz zugelassen.

Flair-Gastronomie genießt Bestandsschutz am Flughafen Dresden

„Im Zuge des Vertragsabschlusses mit dem Flughafen Dresden wurde der Flair Gastronomie Dresden GmbH zugesichert, neben den Bestandsschutz genießenden Betrieben alleiniger Anbieter gastronomischer Dienstleistungen zu sein. Dies beinhaltet auch, dass Flair um Erlaubnis gebeten werden muss, wenn sich ein weiteres gastronomisches Gewerbe auf dem Gelände des Flughafens ansiedeln möchte. Im Gegenzug hierzu wurden bestimmte Wünsche des Flughafens zu Sicherheitsstandards und Sanierung der gastronomischen Anlagen im Vertrag festgehalten und dann auch auf unsere Kosten durchgeführt“, so Roland Hess, Geschäftsführer der Flair-Gastronomie.

Betreiber wollen bis 2018 weiter machen

Versuche, einen gerichtlichen Vergleich herbeizuführen, sind bisher gescheitert. Nun hält die Flair Gastronomie Dresden GmbH Mietzinszahlungen zurück und verrechnet diese mit entstandenen Umsatzschäden. Woraufhin die Flughafenbetreibergesellschaft den Pachtvertrag kündigte. Geschäftsführer Hess will durchhalten und mit seinen 30 Mitarbeitern bis 2018 am Standort bleiben: „Ich werde auf keinen Fall so einfach das Feld räumen.“ Nun soll der Fall vor das Oberlandesgericht gehen.

„Swiss“ mit neuen Abflughäfen Dresden und Leipzig/Halle

In den kommenden Jahren will Swiss International Airlines mehrere Milliarden Schweizer Franken in neue Flugzeuge und attraktivere Reiseziele investieren. In diesem Zuge wurden die mitteldeutschen Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle stärker in den Flugplan integriert.

Damit gehören die beiden Airports zu insgesamt 22 neuen europäischen Reisezielen, die die nationale Fluggesellschaft der Schweiz mit dem Sommerflugplan 2015 bedienen wird. Die Zahl der Swiss Abflughäfen in Deutschland steigt damit von neun auf elf.

„Wir freuen uns sehr, dass wir zwei neue Ziele in der Mitte Deutschlands hinzugewinnen werden und damit auch die Region um Dresden, Chemnitz, Leipzig und Halle an das weltweite Swiss-Streckennetz mit über 100 Reisezielen anbinden können“, erklärt Iris Malich, Deutschlanddirektorin des Unternehmens.

Ab 29. März öfter von Dresden nach Zürich

Konkret heißt das: Ab dem 29. März 2015 wird Swiss die Strecke Dresden-Zürich bis zu zweimal täglich fliegen. Von Leipzig/Halle geht es ab 18. April 2015 ebenfalls täglich in die Schweiz. Der Preis für einen Hin- und Rückflug inklusive Gepäck und Miles & More Meilen nach Zürich startet ab 89 Euro. Für eine flexible Reise sind auch One-Way-Flüge in die Schweiz ab 60 Euro buchbar.

Flotte wird kontinuierlich erneuert

Zur Modernisierung der Flotte gehört, dass mittelfristig 30 Bombardier CSeries Flugzeuge die derzeitigen Avro RJ100 auf der Kurz- und Mittelstrecke ersetzen werden. 2016 wird die Airbus-Flotte zudem durch einen neuen Airbus A321ceo ergänzt. Zwischen 2019 und 2022 wird Swiss zudem zehn Airbus A320neo und fünf Airbus A321neo der neusten Generation in ihre Flotte aufnehmen und damit zehn ältere Airbus A320 sowie fünf Airbus A321 ersetzen.

Außer Dresden und Halle/Leipzig bedient Swiss Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. Als Teil des Lufthansa-Konzerns und Mitglied der Star Alliance bietet Swiss ein weltweites Netzwerk über das Drehkreuz Zürich.

Geschäftsreisende profitieren besonders

Die Verbindungen in die Schweiz sind vor allem für Reisende, die ab Dresden fliegen und dann umsteigen wollen, interessant. Eine weitere wichtige Zielgruppe, die von den neuen Verbindungen profitiert, ist natürlich die der Geschäftsreisenden. Diese finden neben lukrativen Flugangeboten auch weitere exklusive Serviceleistungen am Airport vor. Holen Sie sich für sicheres und günstiges Parken am Flughafen Dresden noch heute Ihr Angebot für Ihre Geschäftsreisen 2015!